Livesex69.org

Hart und geil! Herrin Amy besorgt es deinem Arsch in ihrer Livecam ichtig derbe

Meine Herrin mit ihrem Strapon

Hart und geil! Herrin Amy besorgt es deinem Arsch in ihrer Livecam richtig derbe. Herrin Amy war meine liebste Online Herrin, die ich gerne für meine Gelüste benutzte. Ich war ein Sklave, der keine Möglichkeit hatte eine stationäre Herrin aufzusuchen. Doch dank Herrin Amy hatte ich mal wieder die Gelegenheit mich sexuell zu befriedigen. Livecam Sex war bei meiner Herrin immer etwas anders gestaltet. Also wir hatten nie den gleichen Ablauf, weshalb man als Mann natürlich besonders viel von der Erziehung mitbekam. Durch eine Free Livecam bin auf die Online Herrin aufmerksam geworden. Vorab hatte ich mir immer German Porn Videos angesehen. Hier hatte ich auch heute noch ein paar Favoriten:

Ich hatte aber mal wieder Lust auf meine Herrin und suchte die Webcam meiner Domina auf. Diese war mal wieder bestens für den Einsatz an mir gekleidet. An diesem Tag stand die Arschfolter an. Genau mein Ding. Für dieses Programm bedarf es einer Webcam, damit die Herrin mich sehen konnte und natürlich eines Dildos. Ich hatte beides und wählte mich in die Webcam ein.

❯ Zu den Fetisch Cams

Ich ficke meinen Arsch für Herrin Amy

Mit einer Privatshow begann unsere aufregende Behandlung. „Du Schlappschwanz schon wieder.“, begrüßte mich meine Herrin. „Braucht dein Arsch schon wieder eine Ladung Folter?“, fragte sie mich. Ich nickte meiner Herrin zu. „Na dann zeig mir mal dein Arschloch, du weißt ja was ich nicht sehen will.“. Ich drehte meinen nackten Arsch zur Kamera. Natürlich hatte ich mir das Arschloch rasiert, denn ich wusste was meine Herrin sich wünschte. „Na wenigstens hast du das geschafft.“ Sie lobte mich, was meinem Herzen einen Sprung versetzte. Doch bevor sie weiter loben konnte begann die Show auch schon. „Na gut, dann zeig mir mal deinen Arsch Dildo.“ Ich hielt meinen schwarzen Dildo in die Kamera. „Ist das alles was du da reinbekommst?“, fragte sie mich empört. Ich fühlte mich schuldig. Doch meine Herrin fing schon an. „Mach Gleitgel drauf. Los ich hab nicht den ganzen Tag Zeit.“ Ich schmierte Gleitgel auf den Dildo und legte mich mit gespreizten Beinen vor die Kamera. Meine Herrin wies mich an den Dildo an meinen Anus zu führen und gab genaue Anweisungen wie ich mich zu verhalten hatte. Eine Nichterfüllung ihrer Wünsche brachten schwere Strafen mit sich und sorgten dafür, dass man von ihrem Kanal nichts mehr hörte. Das wollte ich auf keinen Fall und schob mir den Dildo, der meine Rosette weit spreizte, in den Arsch. Ich spürte wie mein Schließmuskel weit gedehnt wurde. Doch die Herrin kannte kein Erbarmen und stopfte mir den Dildo immer tiefer in die Analfotze, auch wenn ich die ausführende Hand war. Nachdem das dicke Ding in meinem Arsch steckte, befahl sie mir, mich selber zu ficken. Ich fickte meinen Arsch für Herrin Amy. Es war ein eigenartiges Gefühl. Einen Orgasmus bekam ich nicht, nur ein wundes Arschloch. Nach einer Stunde war mein Guthaben aufgebraucht und Herrin Amy verschwand hinter einem schwarzen Bildschirm. Mein Arschloch hatte eine gigantische Größe und ich hatte nur noch Lust auf eine Schmerztablette. Die Erziehung meiner Herrin war für mich Genugtuung. Ich liebte es einer Frau zu gehorchen. Hart und geil! Herrin Amy besorgt es deinem Arsch in ihrer Livecam richtig derbe.

Das könnte Dich auch interessieren:

Vor der Livecam schnell kommen
Vor der Livecam schnell kommen
Gratis Wichstuben Pornos
Gratis Wichstuben Pornos
Alle Artikel anzeigen